Energiespartipps




Ständig steigende Stromrechnungen müssen nicht sein. Mit wenigen Tipps von heizen³ clever Geld sparen.
Ständig steigende Stromrechnungen müssen nicht sein. Mit wenigen Tipps von heizen³ clever Geld sparen.

 

 

Geld sparen und Klimaschutz leicht gemacht:

Schon mit einigen wenigen Tipps und Tricks können Sie bares Geld sparen - und die Umwelt schonen. Sei es durch energiesparendes Lüften, die korrekte Nutzung eines Einhebelmischers oder eine witterungsgeführte Heizungsregelung. Einige wenige Handgriffe, ein wenig mehr Bedacht, wenn Sie in Ihrer Wohnung frische Luft genießen möchten - und schon erfreuen Sie Ihr Budget und die Umwelt. heizen³ verrät Ihnen, wie Sie Ihren Geldbeutel entlasten können.

Peak Oil - Warum Öl und Gas immer teurer werden Erfahren Sie, warum Öl und Gas zukünftig immer teurer werden müssen!


Bitte wählen Sie aus den folgenden Möglichkeiten:

 

        1. Witterungsgeführte Heizungsregelung

        2. Lüften

        3. Wartung

        4. Trinkwasser bereiten/Trinkwassertemperatur

        5. Trinkwasser bei Bedarf

        6. Sparen beim Duschen

        7. Einhebelmischer

Richtig Heizen/Raumtemperatur

 Stellen Sie die Raumtemperatur nicht höher als nötig ein! Jedes Grad mehr Wärme
         erhöht den Energieverbrauch um 6%.

 Passen Sie die Raumtemperaturen auch der jeweiligen Nutzung an. Mit
         Thermostatventilen können Sie die einzelnen Heizkörper in den Räumen
         individuell regeln. Empfehlungen für Raumtemperaturen: 

      • Badezimmer: 22 - 24°C
      • Wohnräume: 20°C
      • Schlafräume: 16 - 18°C
      • Küche: 18 - 20°C
      • Flure/Nebenräume: 16 - 18°C

 Senken Sie während der Nacht und im Falle Ihrer Abwesenheit die Raumtemperatur um
         ca. 4°C bis 5°C ab.


Angenehme Wärme entsteht in der Küche automatisch beim Kochen
Angenehme Wärme entsteht in der Küche automatisch beim Kochen

 Übrigens: Die Küche wird beim
         Kochen fast von alleine warm.
         Nutzen Sie die Restwärme von
         Herd und Spülmaschine, um
         Energie zu sparen.



 Vermeiden Sie ständiges Nachregeln an den
         Thermostaten! Ermitteln Sie einmal die
         Einstellung am Thermostaten, bei dem die
         gewünschte Raum-Temperatur erzielt wird.
         Der Thermostat reguliert dann automatisch die Wärmezufuhr.

 Heizen Sie alle Räume in Ihrer Wohnung! Wenn Sie einen Raum
         unbeheizt lassen, weil sie ihn nicht oft nutzen, zieht dieser
         dennoch Heizenergie aus den Nebenräumen über Wände,
         Decken und Türen ab. Die Heizkörper der anderen Räume sind
         für diese Belastung nicht ausgelegt und arbeiten so nicht
         wirtschaftlich.

 Achten Sie darauf, dass die Heizkörper nicht durch Vorhänge, Schränke oder ähnliches
         verdeckt werden. Hierdurch wird sonst die Wärmeübertragung auf den Raum
         verschlechtert.


Witterungsgeführte Heizungsregelung

 Durch das Gasgerät in Kombination mit einem Außentemperaturfühler
         wird Ihre Heizanlage witterungsabhängig geregelt. Das Gasgerät
         erzeugt nur so viel Wärme, wie zum Erreichen der gewünschten
         Raumtemperaturen nötig ist. Die Zeitprogramme der Regelung
         ermöglichen ein zeitgenaues Heizen. Während Ihrer Abwesenheit und
         nachts wird nach Ihren Vorgaben die Heizanlage im Absenkbetrieb
         gefahren. Durch außentemperaturgesteuerte Umstellung zwischen
         Winter- und Sommerbetrieb wird der Heizbetrieb bei warmen
         Außentemperaturen automatisch eingestellt.


Lüften



Korrektes Lüften kann Heizkosten sparen
Korrektes Lüften kann Heizkosten sparen

 

 

 

 Regelmäßiges Lüften beheizter Räume ist wichtig
         für ein angenehmes Raumklima und zur Vermeidung
         von Schimmelbildung an den Wänden. Wichtig ist aber auch das richtige Lüften, damit Sie nicht unnötig Energie und damit Geld verschwenden.

      • Öffnen Sie das Fenster ganz, aber nicht länger als zehn Minuten. So erreichen Sie einen ausreichenden Luftwechsel ohne Auskühlen des Raumes.

      • Stoßlüftung: mehrmals täglich vier bis zehn Minuten das Fenster öffnen.

      • Querlüftung: mehrmals täglich in allen Räumen Fenster und Türen zwei bis vier Minuten öffnen. Über längere Zeit auf Kipp geöffnete Fenster sind nicht sinnvoll.

Wartung

 Lassen Sie Ihre Heizung vor der Heizperiode warten! Wird das Gerät im
         Herbst gereinigt und gewartet, ist es für die Heizperiode in optimalem
         Zustand.


Trinkwasser bereiten/Trinkwassertemperatur



Angenehm warmes Trinkwasser - als Standard in unseren Breiten nicht mehr wegzudenken
Angenehm warmes Trinkwasser - als Standard in unseren Breiten nicht mehr wegzudenken

 Eine hohe Wassertemperatur verbraucht viel Energie. Stellen
         Sie den Sollwert für Trinkwasser nicht höher als 55°C.
         Heißeres Wasser ist in der Regel nicht nötig. Zudem kommt
         es bei höheren Wassertemperaturen (über 60°C) zu
         vermehrtem Kalkausfall, der die Funktion Ihres Speichers
         beeinträchtigen kann.



Trinkwasser bei Bedarf

 Die Tageszeitprogramme der Regelung ermöglichen eine zeitgenaue
         Trinkwasserbereitung nur dann, wenn Sie warmes Wasser benötigen.
         Wenn Sie über einen längeren Zeitraum kein warmes Wasser
         benötigen, schalten Sie die Trinkwasserbereitung an der
         Bedienungseinheit der Regelung ab.


Sparen beim Duschen



Sparen ist auch beim Duschen möglich - mit dem richtigen Duschkopf
Sparen ist auch beim Duschen möglich - mit dem richtigen Duschkopf

 Beim Duschen lässt sich viel Geld sparen und gleichzeitig das
         Klima schützen. Ein normaler Duschkopf verbraucht pro
         Minute schnell 14 Liter Wasser. Bei einem Duschgang von
         5 Minuten werden also 70 Liter Wasser verbraucht. So kommt
         in einem Haushalt mit zwei Personen schnell ein
         Wasserverbrauch von 42.000 Litern pro Jahr zusammen.
         Das allein kostet schon viel Geld, aber das Wasser muss ja
         auch noch erwärmt werden. Dies kostet noch einmal extra
         Geld und belastet das Klima.

         Eine Spardusche dagegen verbraucht nur rund die
         Hälfte des Wassers, 
damit auch nur die Hälfte der Energie
         und verursacht nur halb so viel Kosten. Die guten Modelle
         schaffen dies sogar ohne Komfortverlust. Hier erfahren Sie
         mehr über den sparsamen Duschkopf.


Einhebelmischer



Auch ein Einhebelmischer will korrekt bedient werden
Auch ein Einhebelmischer will korrekt bedient werden

 Wenn Sie kaltes Wasser entnehmen wollen, drehen Sie den
         Einhebelmischer ganz bis zum Anschlag auf "kalt", da sonst
         gleichzeitig warmes Wasser verbraucht wird.




Jetzt auf alternative Energien umsteigen!




Aktuelles



13.06.13

Die Hitze in den Schatten stellen

dena gibt Tipps für angenehmes Raumklima im Sommer Sonniges Wetter kann im Laufe des Sommers die... [mehr]
13.06.13

Frühjahr ist Pelletzeit! Wer zu spät kommt, den bestraft der Preis

Die EnergieAgentur.NRW empfiehlt: Besser jetzt als später! Die EnergieAgentur.NRW empfiehlt allen... [mehr]
13.06.13

Energiewende braucht effizientere Biokraftstoffe

dena-Untersuchung analysiert Energieverbrauch und Energieträger im Straßenverkehr bis 2025 Im... [mehr]