Holzvergaserkessel - Funktionsweise




Schematische Darstellung: Querschnitt durch einen Holz-Vergaser-Kessel
Schematische Darstellung: Querschnitt durch einen Holz-Vergaser-Kessel

 

 

Moderne Holzvergaserkessel haben nicht mehr viel gemein mit älteren Holzöfen. Holzvergaserkessel der heutigen Generation arbeiten sauber, effizient und ohne großartige Rauch- und Geruchsbelästigung - ein entscheidendes Argument für jeden, der schon einmal einen Kamin gestochert hat.

Sehen Sie für Ihren Holzvergaserkessel naturbelassenes Holz zur Verbrennung vor. Bei Befüllung mit Brennmaterial wie Stückholz, Hackgut oder Spänen lässt sich eine Brenndauer von sieben Stunden erreichen, bei Pufferbetrieb bis zu zehn Stunden.

Ein Gebläse, das die Flammenführung nach unten lenkt, erzielt dabei einen erheblich höheren Wirkungsgrad. Holzheizungen - natürlich von heizen³


Die richtige Stückholzgröße

Stückholz - die natürlichste Form des Heizens
Stückholz - die natürlichste Form des Heizens

Die sauberste Verbrennung wird durch die Verwendung von trockenem Holz (18-20% Restfeuchte), das optimal in den Brennstoff-Füllraum passt, erreicht. Dafür ist das Holz in Längen zu 1/2 bis 1/3 Meter zu sägen und in Dicken von 10-15 cm zu spalten (je nach Kesselmodell variierend). Die genannte Restfeuchte wird nach einer Lagerzeit von ca. zwei Jahren erreicht.

Der große Brennstoff-Füllraum und die großen Türen bieten einfache Bedienung. Die wassergekühlten Heizflächen sind mit zusätzlichen Blechen ausgekleidet. Das Brennholz hat so nur Kontakt zu den heißen Flächen. Das macht den Holzvergaserkessel unempfindlich gegenüber Schwankungen in der Brennholzqualität. Zudem reinigen sich die Bleche durch die hohe Temperatur weitestgehend selbst. Holzheizungen - natürlich von heizen³


Abgasbelästigungen sind kein Thema mehr



Holz-Vergaser-Kessel von heizen³ - immer eine saubere Sache
Holz-Vergaser-Kessel von heizen³ - immer eine saubere Sache

Die Verbrennung wird über die Abgas-Temperatur und das Saug-Zug-Gebläse gesteuert. Dieses saugt vorgewärmte Luft über den Brennstoff-Füllraum in die keramische Brennkammer des Kessels. Hier erfolgt bei sehr hohen Temperaturen und Zufuhr von Sekundärluft eine außerordentlich saubere Nachverbrennung ohne Abgasbelästigung.

In den senkrecht angeordneten und mit Wirbulatoren bestückten Konvektionsheizflächen wird die erzeugte Wärme - bis auf einen kleinen für die Erzeugung des Schornsteinzuges erforderlichen Rest - an das Heizungswasser übertragen. Eine optimale Energieausnutzung mit geringem Holzverbrauch ist dadurch sichergestellt. Damit die erzeugte Wärme nicht verloren geht, ist der Kessel hochwirksam isoliert.

Wer sich für einen Holz-Vergaser-Kessel entscheidet, kombiniert ihn am besten mit einem Heizwasser-Pufferspeicher. So kann der eingebaute Wärmeträger die Wärme direkt und komfortabel an das Heizungswasser abgeben. Holzheizungen - natürlich von heizen³

Mehr über Warmwasserspeicher Bitte klicken Sie hier,um Informationen über Warmwasserspeicher zu erhalten.




Aktuelles



13.06.13

Die Hitze in den Schatten stellen

dena gibt Tipps für angenehmes Raumklima im Sommer Sonniges Wetter kann im Laufe des Sommers die... [mehr]
13.06.13

Frühjahr ist Pelletzeit! Wer zu spät kommt, den bestraft der Preis

Die EnergieAgentur.NRW empfiehlt: Besser jetzt als später! Die EnergieAgentur.NRW empfiehlt allen... [mehr]
13.06.13

Energiewende braucht effizientere Biokraftstoffe

dena-Untersuchung analysiert Energieverbrauch und Energieträger im Straßenverkehr bis 2025 Im... [mehr]